Säuglinge brauchen und sollten noch keine Kopfkissen haben. Säuglinge brauchen weder ein Kissen noch eine zusätzliche Bettdecke.

wieso nicht ein Kissen für Säuglinge?

Unser Junge ist 5 Monaten alt und liebt es, sich in mein Kissen zu kuscheln. Wieso können die Kleinen nicht auf einem Kissen wie diesem einschlafen? Darf mir das jemand erklären? Ich würde gerne auch wissen, dass meins auch 5 Monaten ist und das knuddelige Baby voll ist…. Und dann könnten die Kleinen etwas an die Rücken schieben, weil sie sich das Kissen beim Einschlafen über den Schädel schieben und würgen könnten?

Unsere Kleine übernachtet auch schon´ne, während sie mit Kissen übernachtet, so dass meine Mouse jetzt schon 9 Monaten alt ist. Mit 3 Monaten schlafen sie abends auf einem großen Kissen. Bevor wir ihr das Kissen geschenkt haben! ¿Wenn ein Kleinkind so groß ist, dass es nicht mehr atmen kann, weil ein Kissen es zum Atmen bringt und er sich ganz normal abwenden kann, dann sollte nichts gegen ein kuscheliges Kissen spricht.

Es ist nur merkwürdig, dass die Säuglinge im Spital sowohl ein Kissen als auch eine sehr dicke Daunendecke haben. Unabhängig vom Lebensalter gibt es oft Reibungsverluste zwischen Mutter und Kind. Mit dem Welt-Bestseller „The Secret of Happy Children“ kann Ihnen die Verständigung und das Miteinander erleichtert werden. Kissen, die du ab 5 Monaten einnehmen kannst, aber nicht für die Erwachsenen, sondern ziemlich flach…. Ich habe auch mit meinen Jungen nur noch das nie Gewünschte gemacht… jetzt sind sie drei und haben meine Kissen und Decken…. vivimaus!!

Welche Art von Kissen hat es, ich meine mit welcher Befüllung? Unabhängig vom Lebensalter gibt es oft Reibungsverluste zwischen Mutter und Kind. Mit dem Welt-Bestseller „The Secret of Happy Children“ kann Ihnen die Verständigung und das Miteinander erleichtert werden.

Plötzlich auftretender Säuglingstod: Einfach keine Kissen

ontoerror=function(e,t){return 10},t. src=i+r,n},n},n},n}return e. prototype=new t,new e};var r=function(e){e.data.currentTarget.removeEventListener(„onLoad“,this),i=e. data};n.checkNetwork=function(e,t){null ! =e&&&&null ! =t ? n.NetworkSpeedCheck(). getOB=function(e){r. dispatch(„clear“,{event : „clear“,data:i}}}}}}}}Rückgabe e. Prototyp=neu t,e}();n.IQDObject=n. getObjectWithClone=function(e){function(e){function t(e){if(a.call(this),null ! =e){var t=n. getObjectWithClone();for(var i in e)t[i]=e[i]}Return t} return t} return t}. prototyp=neu a,t.prototype. clone=function(e){var t={};for(var i in this) „clone“ ! enabled&&&&&window.IQD.IQD.InViewConf[c][u]. hasOwnProperty (f)&&(l[f]=r(window.IQD. InViewConf[c][u],l,f))}}}}}Rückgabe l}}}}Rückgabe e. prototype=new t,e}())), ungültig 0=========== Fenster.IQD.Events&&&&(window.IQD. addEvent(fenêtre.IQD. addEvent. IQD.Utils.Constant.win, „scroll“,l),a=setInterval(d,125)}return e. prototype=new t,e}()))),void 0============fenster.IQD.Slots&&&&&&(window.IQD. prototype=new t,e}()),fenêtre. IQD.StickSkyUAP=window.IQD.StickySkyUAP. setSticky,void 0=============fenster.IQD.CssSuggest&&&(window.IQD. substr(0,n.index)+“-“ – „+e.substr(n.index,1).toLowerCase()+e.substr(n. index+1,e.length),n=t. exec(e);return e}return e}return e}return e}return i. prototype=new t,new i}}}}}return e. prototype=new t,e}()))),void 0============= window.IQD.ReloadHandle&&&&(window.IQD.

innerHTML=’CREATIVE INFO: Am Abend legte sich das Kind noch leise in sein Bett, am anderen Morgen ist es verstorben – starb an plötzlichem Säuglingstod. Schließlich sind in Deutschland jedes Jahr mehrere hundert Säuglinge von diesem Geschick befallen. Dies sind neben der Liegeposition vor allem Kissen, Pelze, Bettdecken und andere vermeintliche Kuschelgegenstände im Kinderbett.

Allerdings belegt eine Untersuchung von US-Forschern, dass die meisten Familienmitglieder dies offenbar nicht wissen: Über die Hälfe der Babys schlafen in gefährlichen Umgebungen. Plötzlicher Säuglingstod ist die am häufigsten auftretende Sterbeursache für Kleinkinder bis zu einem Jahr in Deutschland und anderen Industrieländern. Insbesondere zwischen dem zweiten und vierten Monat des Lebens ist das Risikopotenzial für Kleinkinder besonders hoch.

Weshalb die Kleinen im Schlafe verenden und was eigentlich ungeklärt ist, kann auch bei der Obduktion keine handfeste Begründung dafür gefunden werden. Bereits in den 90er Jahren wurde jedoch in Untersuchungen festgestellt, dass es Gefahrenfaktoren gibt, die den Säuglingstod fördern. Beispielsweise führte die ehemals populäre Liegeposition von Säuglingen oft zu einem frühen Säuglingstod.

Seitdem wird Kindern geraten, sich auf den Schultern in den Schlaf zu liegen, und die meisten Familienmitglieder nehmen sich das zu Herzen, wie Carrie Shapiro-Mendoza von den Centers of Disease Control in Atlanta erläutert. Infolgedessen ist die Zahl der Säuglingstode in Deutschland und den USA inzwischen um rund 80 Prozentpunkte gesunken.

Doch immer noch töten etwa 0,04 Prozentpunkte der Säuglinge. Warum das so ist und ob die Erziehungsberechtigten auch die weiteren Präventivmaßnahmen gegen den Tod von Säuglingen wissen, haben Shapiro-Mendoza und ihre Kolleginnen und Kollegen nun nachgeforscht. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben für ihre Untersuchung unter anderem Informationen von knapp 20000 in den USA ansässigen MÃ?

Jedes Jahr wurden in einem detaillierten Telefongespräch tausend neue Familienmitglieder interviewt, unter anderem, wo ihr Baby geschlafen hat, wie das Kinderbett eingerichtet war und ob sie das Baby auf dem Bauch liegend in den Schlaf brachten. Kissen, Pelze, Plüschtiere oder dickere Bettdecken sind Tabuthemen, denn sie stellen laut den Untersuchungen auch ein erhöhtes Risikopotenzial für das Kleinkind dar.

Statt dessen empfiehlt der Arzt, die Kinder in einen kleinen Schlafsäcke oder einen wärmenden Strampelanzug zu packen und sie andernfalls ungehindert auf einer festen Grundmatratze zu platzieren. Aber wie die Evaluationen gezeigt haben, wissen viele Erziehungsberechtigte diesen Rat nicht oder wenden ihn wenigstens nicht an: Schließlich lag etwa die Hälfe der Kinder im Arbeitszimmer in Betten mit Kissen oder anderem kuscheligem Schlagaccessoire.

Bei vielen Erziehungsberechtigten wurden auch Stillhilfsmittel oder Seitenschlafkissen als Seitenbegrenzung des Säuglingsnestes verwendet. „Â „Â „Eltern meinen es gut, aber sie verstÃ?ndigen nicht, dass Decken und Kissen das PlÃ? Das ist nachvollziehbar: Das Baby soll es kuschelnd und behaglich tragen.

„Gelegentlich gaben ihnen Angehörige für das Baby sanfte Bettdecken, und die Erziehungsberechtigten fühlten sich gezwungen, sie zu benutzen“, sagt die Wissenschaftlerin. Über zwei Dritteln der Fotos zeigen Säuglinge, die mit risikofreudigen Kissen, Bettdecken oder anderen Bettbezügen schlafen. „â??Wenn ein Elternteil solche Fotos sieht, bestÃ?rkt das seinen Ã?berzeugung, dass es die Regel und das Beste fÃ?r das Geschwisterkind istâ??, erklÃ?

Wenngleich es dem spontanen Bedürfnis entspringt, ein knuddeliges Nestbau für das Kleinkind zu betreiben – ein ziemlich spärliches Beet ist schon im ersten Jahr des Lebens besser für seine Gesunderhaltung.