Ultraleicht Schlafsack test

Schlafsäcktest ultraleicht

Der ultraleichte Schlafsack mit Daunenfüllung hält Sie nachts so warm wie ein normaler Outdoor-Trekkingschlafsack. Mehr Fotogalerien Dies könnte Sie auch interessieren: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Vielleicht interessiert Sie das auch: Dies könnte Sie auch interessieren: Vielleicht interessiert Sie das auch:

Lesen Sie mehr darüber:

Cumulus Lite Line 400: Erster Abdruck/ Bearbeitung

Ich besitze den ultraleichten Schlafsack Cumulus Lite Line 400 seit fast einem Jahr, also ist es an der Zeit, sich dieses schöne Gerät genauer anzusehen und für Sie zu betrachten! Anfang dieses Jahr begann ich damit, meine ganze Trekkingausrüstung auf ultraleicht umzustellen.

Da der Schlafsack einer der "Großen Drei" (Zelt, Schafsack, Rucksack) mit dem Gewicht des Rucksacks ist, musste meine alte, schwere und nicht mehr besonders wärmende Kunstfaserkopie nachgeben. So kann ich den Frühjahr, die Jahreszeit, den Spätsommer, den Herbst und den Winter im Schlafsack unter freiem Himmel verbringen. Bei der angezeigten Komforttemperatur von 2°C und einer Füllmenge von 400 Gramm Daune entschied ich mich für eine gute Ausgewogenheit.

Bevor ich den ultra-leichten Schlafsack teste, hier noch ein paar Angaben zum Modell 400: Mein erster Gedanke war: Für den gebotenen Kaufpreis hätte ich eine so hohe Verarbeitungsqualität nicht erwarten können! Der Außenmantel der Lichtlinie 400 ist aus " Quantengewebe ", einem ultra-leichten und daunensicheren Synthetikgewebe, gefertigt.

Erster Test im Heimbett bei 20°C Raumtemperatur: Es wird sehr rasch wärmend! Sie können zwar rasch in den Schlafsack schlüpfen, aber beim Schließen des Reissverschlusses sollten Sie vorsichtig sein, da sich die schmale Außenhülle gern zwischen den ZÃ? Aber das ist ein ärgerliches Problem bei den meisten Schlafsacken, die ich bisher in die Hände hatte.

Alles in allem sind die Eigenschaften der Cumulus Lite Line 400 sehr reduziert, was sich besonders in den einfachen Zugbändern, der Kapuze und der einfachen Packtasche bemerkbar macht. Ich mag diesen Weg sehr, obwohl das Packen des Schlafsackes in einen dÃ??nnwandigen Schlafsack nicht so leicht ist und viel StÃ?rke benötigt.

Weil Sie keine Kompressionsgurte an der Tasche finden, was natürlich etwas weniger wiegt. Dies ist eine beachtliche Errungenschaft für einen Schlafsack mit einer Behaglichkeitstemperatur von 2° C. Sicher gibt es in diesem Bereich auch noch leichtere, aber dann auch teurere Schlafsack. Die Packungsgröße des 400. ist erfreulich klein und passt sogar in kleinere, ultraleichte Rucksäcke.

Vorbei sind die Tage, als der Schlafsack noch 60% des Rucksackraumes beanspruchte. Bei der Komprimierung des Schlafsacks im Verpackungssack gelten die Regeln: Nicht aufrollen oder zusammenlegen, sondern STOP! Wenn Sie von der Reise zurück sind, bewahren Sie Ihren Schlafsack in dem großen Stauraum auf, wo er leicht belüftet werden kann und seine Volumenkraft nicht nachlässt.

In der Cumulus Light Line 400 liegend, fühlen sich die Außenhülle und die weiche Daune sehr wohl. In der Grösse (197cm, 90kg, schlank) paßt mir die XL-Version der Light Line 400 sehr gut und bei Bedarf kann ich auch meine superleichte Downjacke oder einen Inlet* innen mitnehmen.

Ultra-leichte Ausrüstungstipps: Obwohl die Polsterwirkung eines Schlafsacks logisch viel kleiner ist als die einer Isoliermatratze, fand ich die Befüllung unter mir extrem wohltuend und auffällig. Nicht alles liegt zur Seite, aber es gibt immer eine kleine Schüttung unter dir.

Außerdem habe ich das Gefuehl, dass Gerueche aus dem Flaumschlafsack nicht besonders gut absorbiert werden oder bei Belueftung ganz leicht wieder austreten. Nun kommen wir zum entscheidenden Teil und der Fragestellung, ob der Schlafsack seinen Träger auch bei Kälte wärmt. Als Komfort-Temperatur wird 2 C angezeigt, jedoch immer sehr stark von der Kälteempfindung der betreffenden Personen abhängt.

Für mich selbst war es keine Schwierigkeit, mit der Light Line 400 im Harzer Gebirge bei knapp unter dem Gefrierpunkt (ca. -3°C Außentemperatur) zu bleiben. Zusammen mit meinem Zelt und einer Schicht Merinowäsche hielt es mich auch unterhalb der Komfort-Temperatur behaglich heiß. Im Winter kann sich im Zelt leicht Kondenswasser niederschlagen und der Schlafsack wird dann an manchen Orten an der Wasseroberfläche nass.

Down verliert viel Wärme, wenn es feucht wird, also war ich im Voraus etwas nervös. Obwohl der Schlafsack an manchen Orten von aussen etwas feucht wurde, bemerkte ich innen nichts und konnte auch keine Beeinträchtigung der Wärmeentwicklung bemerken. Resümee zur Lite Line 400 XL: Mit dem Lite Line 400 erhalten Sie einen einfachen Ganzjahres-Schlafsack, der Sie auch bei niedrigen Temperaturen behaglich warmt.

Die Tatsache, dass die äußere Haut leicht in den Reissverschluss gerät, hat mich nicht beunruhigt. Was mir an der Light Line 400 am besten gefällt, ist ihr niedriges Eigengewicht und ihr niedriges Verpackungsmaß, aber trotzdem gute thermische Leistung! Stand May 2016: Jetzt bin ich seit mehr als einem Jahr im Besitz der neuen Version der neuen Version und bin immer noch sehr glücklich mit der neuen Version!

Jedoch ist es im Hochsommer etwas zu heiß für meinen Gaumen. Stand März 2017: Die Lite Line 400 war für mich beinahe 2 Jahre lang mein Partner. Bei meinem ultraleichten Trekking-Wahnsinn musste er auch nachgeben. Jetzt ist der Quilt 350 mein Ganzjahresbegleiter auf meinen Ausflügen. Das Gewicht ist etwas geringer als 240 g, trotzdem hat es eine vergleichbare Komfort-Temperatur.

Wie finden Sie die Cumulus Lite Line 400? Benutzen Sie einen vergleichbaren Schlafsack? Ich habe den Schlafsack selbst gekauft und er wurde nicht vom Produzenten geliefert!

Mehr zum Thema