Wir zeigen Ihnen heute, wie Sie eine schöne Kindermütze mit oder ohne Manschetten mit unserem Muster nähen können. Eine Nähanleitung mit musterfreiem Wendeverschluss für Kinder.

Zuschnittmuster und Nähanleitung – Kappen

Möglicherweise haben sich die ausgewiesenen Preis- oder Lieferkosten seit dem letzen Update erhöht. Die hier gezeigten Preis- und Versandkonditionen sind nicht ausschlaggebend für den Kauf im genannten Geschäft, sondern die auf der Website des Dienstleisters (Verkäufers) zum Kaufzeitpunkt gezeigten sind. Die auf dieser Website ausgewiesenen Transportkosten korrespondieren mit den Angaben, die uns von einem Bevollmächtigten (Webservices/Onlineschnittstellen) des jeweiligen Shopbetreibers mitgeteilt werden.

Amazon.de Lieferkosten Amazon versendet in der Regelfall portofrei ab einem Auftragswert von 20,00 EUR. Für Marktplatzartikel und Gebrauchtartikel werden zusätzlich mind. 3,00 EUR Lieferkosten berechnet. Sämtliche genannten Preisangaben und Transportkosten enthalten die jeweils gültige Umsatzsteuer (inkl. MwSt.).

Kinderhutnähen für den Kinderwinter – Gebrauchsanweisung für Kinder mit und ohne Manschetten

Wie Sie eine wunderschöne Kindermütze mit oder ohne Manschetten mit unserem Muster nähe. Uns schmeckt besonders der kleine, niedliche Regenschirm! Wie man eine Mütze ohne Manschetten näht, werde ich Ihnen in den nächsten Kapiteln zunächst vorführen. Danach näht man die Kindermütze wieder, allerdings mit einem hübschen Mittelstück aus Manschettenstoff.

Mit der Kindermütze lassen sich Reste recyceln, da wir keine großen Stoffstücke benötigen. Ca. 1 Stunde, je nachdem, ob eine Manschette eingearbeitet ist. Wenn es sich bei dem Hut um ein Präsent handelt, findest du hier eine Übersicht über den mittleren Kopumfang nach Alter: Zwei… Zuerst bedrucken wir unser Muster auf A4-Papier.

Achten Sie darauf, dass die Grösse auf Ihrem Printer auf 100% gesetzt ist, da sonst das Muster zu eng werden kann. Im Muster ist die Zugabe der Nähte inbegriffen! Tipp: Ich tendiere immer dazu, die Kappe grösser statt kleiner zu nähren, denn sie hält sich auch warm, wenn der Kopumfang 1-2 cm kleiner als die Kinderkappe ist!

Nun wird das Muster auf der übereinstimmenden Zeile herausgeschnitten (die Zeilen sind nach Grösse und Form beschriftet) und die Einzelteile auf der gepunkteten Zeile mit Klebeband zusammengeklebt. Die Vorlage für den kleinen Regenschirm auf der Frontseite der Kappe ist ebenfalls herausgeschnitten. Um das Gewebe zu zerschneiden, setzen wir zuerst das Muster auf das Doppelgewebe A und ziehen die Striche so exakt wie möglich auf das Gewebe.

Bei der linken Seite des Musters sollte sich die Schnittkante an der Sollbruchstelle des Gewebes befinden. Das Gleiche gilt für unseren Gewebe B, der sich auf der Innenseite der Kappe befindet. Für den Regenschirm ziehen wir die Vorlage auf Gewebe A, Gewebe B und unser Vlies und stanzen das Ganze aus.

Als erstes näht man den Regenschirm zusammen. Dafür werden die beiden Jersey-Gewebe direkt nebeneinander gelegt und alles an Ort und Stelle gebracht. Jetzt näht man die Rundkante unseres Baldachins mit einem simplen Geradenstich zusammen. Danach kann der Bildschirm gedreht werden und sollte so aussehen: Tipp: Ich nähte die Kurve mit 2-3 geraden Stichlinien, das macht den Regenschirm straffer und er wirkt sehr niedlich.

Weiter geht es zur Kindermütze: Um den äußeren Teil der Mütze zu vernähen, legen wir zunächst die Seitennähten (einschließlich der Kurven an den Seiten) von links nach rechts auf. Dann klappen wir die Mütze ( „noch von vorne nach rechts“) so, dass die gerade von uns angefertigten Säume in der Mittleren sind und eine geöffnete Fuge seitwärts entlang der Mütze läuft.

Das Gleiche tun wir nun mit dem inneren Teil der Kappe, so dass sowohl die Außen- als auch die Innenkappe verschlossen sind. Jetzt kommt der schwierige Teil: Wir haben beide Kappenteile direkt auf der rechten Seite zusammengesetzt. Zu diesem Zweck muss unser Regenschirm so platziert werden, dass die Gewebeseite mit dem Kappenteil nach innen liegt.

Der Rand des Peaks ist nun mit dem Rand der Kappe verbunden. Nun, lass uns ausnahmsweise einmal um die Kappe nähren. WICHTIG: Beginne die Kappe kurz vor dem Gleitschirm zu nähren. Ca. 5 cm vor dem Ende stoppen wir das Vernähen und verlassen eine Drehöffnung, so dass wir die rechte Seite des Hutes nach aussen drehen können.

Um die kleine Lücke zu verschließen, brauchen wir eine Kanüle und einen geeigneten Garn (vorzugsweise in der selben Färbung wie wir die Kappe genäht haben). Danach erstechen wir von links nach rechts durch den ersten Sack.

Jetzt näht man beide Gewebeseiten wechselweise zusammen, indem man zuerst nach innen und dann nach aussen auf der gleichen Gewebeseite näht und dann die Seitenkante wieder wechselt. Tipp: Wenn Ihnen das zu viel Aufwand ist, können Sie die Kappe mit einem geraden Stich wieder entlang der Schweißnaht steppen, die Drehöffnung wird nach innen gefaltet, vernäht und ist daher nicht sichtbar.

Achten Sie auch hier darauf, dass die Schweißnaht gleichmäßig an der Seite des Stoffes liegt. Der erste Kinderhut von uns ist bereits da! Dann näht man einen Hut mit einer schönen Manschette. Auch hier brauchen wir unser bedrucktes und zugeschnittenes Muster inklusive Regenschirm. Wir verkürzen jedoch die Unterkante der Vorlage um 5 cm, dieser Teil wird später durch Manschettengewebe ersetzt. In diesem Fall wird die Vorlage um 5 cm gekürzt.

Jetzt vermessen wir die Rückseite unseres Kappenstoffes und vervielfachen das Resultat mit 0,7. Das ist die Weite für unsere Manschette. Die Manschette wird nun auf eine Größe von 6 cm und die gleichmäßig berechnete Weite geschnitten. WICHTIG: Da die Bündel in der Regel aus Schlauchgewebe bestehen, muss das Resultat noch durch zwei geteilt werden.

Das Gewebe wird bereits während des Schneidevorgangs verdoppelt. Jetzt haben wir das Gewebe A für die Aussenseite, das Gewebe B für die Innenseiten und unser Taillenbandgewebe. In einem weiteren Arbeitsschritt sägen wir unseren Regenschirm aus Gewebe A, Gewebe B und Nonwoven aus. Die Haube wird wie in den Arbeitsschritten 1 und 2 des ersten Abschnitts unserer Gebrauchsanweisung wieder vernäht. 1. die Innen- und Außenkappe werden ebenfalls wie in den Arbeitsschritten 1. und 2. die Innen- und Außenkappe werden wie in den Arbeitsschritten 1. und 2. die Manschettenstoffe werden in Längsrichtung durch die Mittellage abgeschnitten, so dass wir zwei 5,5 cm breiten Streifendicken haben.

Mitten zwischen den beiden Leisten lagern wir unseren Regenschirm direkt auf der rechten Seite. Achten Sie darauf, dass sich der Bildschirm exakt in der Mitte der Manschette befindet. Alle 3 Stofflagen mit Pins oder Wunderclips fixieren und mit dem Stich im Zickzack zusammennähen. Um die Manschette zu verschließen, setzen wir die beiden Stoffenden rechtsbündig zusammen und vernähen das Ganze zu einem „Ring“.

Nun kommt der etwas kompliziertere Teil unserer Kappe: Das Manschettengewebe inklusive Visier muss zwischen dem äußeren und inneren Teil der Wendekappe angenäht werden. Zuerst wird es auf die rechte Hälfte der Innenkappe gelegt, so dass das entsprechende Gewebe des Gleitschirms auf ihm aufliegt. Danach wird die rechte Hälfte des äußeren Teils so gelegt, dass „Stoff A auf der rechten Seite, Manschettenstoff, Gewebe B auf der rechten Seite“ übereinanderliegend.

Wir nähten das Ganze wieder zusammen mit dem Steppstich oder der Overlockmaschine und hinterließen eine Drehöffnung, durch die wir unseren Hut aufdrehen. Zum Verschließen der Eröffnung benötigen wir hier jetzt 2 Nähte: eine auf der Innen- und eine auf der Aussenseite. Achten Sie darauf, dass Sie zuerst den Bezug A mit der Manschette vernäht haben, drehen Sie die Kappe um und vernägeln Sie dann den zweiten Bezug mit der Innenfläche der Manschette mit dem Matratzenstich.

Es ist nicht leicht, die Wendekappe mit Manschetten und Schild zu annähen, aber der Arbeitsaufwand lohnt sich und die Kappe steht Ihnen sowohl drinnen als auch draußen gut!