Schlafstörungen in den Wechseljahren

Nachtruhe in den Wechseljahren

Auch Schlafstörungen sind häufig. Nicht selten sind Schlafstörungen während der Menopause. Sie werden durch Hormonschwankungen verursacht. Während der Menopause begünstigen hormonelle Veränderungen Schlafstörungen. Während der Menopause begünstigen hormonelle Veränderungen Schlafstörungen.

Weshalb kommt es in den Wechseljahren zu Schlafstörungen?

Die Zeit, zu der die Menopause beginnt, ist von Mann zu Mann verschieden. Hormonelle Fluktuationen können auch Symptome wie Hitzewallungen, Trockenheit der Hautstellen oder Schlafstörungen während der Menopause verursachen. Weshalb kommt es in den Wechseljahren zu Schlafstörungen? Menopause und Schlafstörungen - wie hängen sie zusammen? Die Fertilität der Frauen wird mit der Menopause beendet.

Inzwischen können auch heftige hormonelle Schwankungen entstehen, die zu körperlichen Änderungen anregen. Wann ist die Fertilität beendet? Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, dass eine Patientin zu Beginn der Menopause noch immer in der Situation ist, eine Schwangerschaft einzugehen. So spielt zum Beispiel Ã-strogen eine entscheidende Rolle im Hautstoffwechsel. Fällt der Estrogenspiegel, geht dies mit einer Verringerung des Wasser- und Fettgehaltes einher, so dass die Schale trocknet.

Schlaferkrankungen in den Wechseljahren werden dadurch verursacht, dass das Hirn auch auf Veränderungen im Estrogenhaushalt reagiert: Zusammen mit unserem Schlafhormon Melatonin sind diese Substanzen für die Regulierung unserer Schlaffasen zuständig. Die Melatoninproduktion nimmt in dieser Zeit ebenfalls deutlich ab, so dass in den Wechseljahren in der Regel Schlafstörungen die Folgen sind. Hormonelle Fluktuationen können neben einem beeinträchtigten Schlaf-Wach-Rhythmus auch andere Beschwerden auslösen.

Auch bei Schlafstörungen in den Wechseljahren kann dieses Phänomen ein Auslösegrund sein. Zur Vorbereitung auf solche Abende bereiten Sie eine zweite Bettdecke und einen Kleiderwechsel (vorzugsweise Baumwolle) vor. Wenn du in der Nacht durch einen Hitzewall aufwachst, kannst du den getränkten Bezug einfach und rasch austauschen, ohne aufzustehen.

Die Menopause, die mit Schlafstörungen einhergeht, kann für die betroffenen Mütter sehr stressig sein. Es gibt jedoch Wege, die klimakterische Insomnie zu verringern oder leichter zu bewältigen: Verwöhnen Sie sich vor dem Zubettgehen mit einer Erfrischung. Testen Sie es und binden Sie eine fixe Wellnesszeit in Ihr abendliches Programm ein, um Schlafstörungen durch die Menopause zu vermeiden.

Andernfalls haben Bauch und Verdauung in der Nacht viel zu tun und verursachen Schlafstörungen. Allerdings sollten Sie nicht mit einem brummenden Bauch ins Schlafen gehen, was auch die Qualität des Schlafes beeinfluss. Bei Schlafstörungen in den Wechseljahren sollte der Raum gut verdunkelt sein. Denn gerade das Hormon Melatonin, das für unsere Schlafphase verantwortlich ist, wird durch den Lichteinfall aus dem Gleichgewicht gebracht.

Das Rollen von einer Mannschaft zur anderen führt zu nichts anderem als Wut und Sorgen über den Mangel an Schlafen. Baldrian kann neben seiner ruhigen und ängstlichen Wirkungsweise auch bei Schlafstörungen in den Wechseljahren aufgrund seiner schlaffördernden Wirksamkeit helfen. Sollten während der Menopause Hitzewallungen die Ursache für Ihre Insomnie sein, können Sie diesen mit entsprechenden Massnahmen gegensteuern.

Kräutertee (z.B. Rotklee, Salbei oder Mistelzweig) kann auch Hitzewallungen in den Wechseljahren reduzieren. Eine abendliche Tasse Kaffee in Kombination mit angehobenen Schenkeln und leichter Lesung entspannen nicht nur, sondern beugen auch vor. Ebenfalls interessant: 1 Böckchen, Annette: Klimakter.

Mehr zum Thema