Kissen und Lammfell im Babybett?!

Produktinformation

Weitere Auskünfte, Druck, AGB und Widerrufsbelehrung erhalten Sie, wenn Sie auf den Namen des Verkäufers klickt. Wenn Sie aus diesem Umlauf herauskommen möchten, verwenden Sie die Tastenkombination Ihrer Rubrik, um zur nächsthöheren oder vorhergehenden Rubrik zu gelangen. Wenn Sie aus diesem Umlauf herauskommen möchten, verwenden Sie die Tastenkombination Ihrer Rubrik, um zur nächsthöheren oder vorhergehenden Rubrik zu gelangen.

Im Kissennest befindet sich ein hochwertiges Siliconvlies, dessen Stärke für den Erfolg des Schutzes entscheidend ist. – Hier kaufe Sie: Nützliche Informationen zu unserem Produkt: – Das verwendete Material ist 100% Baumwollgewebe.

Produktinformation

Sie erwerben hier: Der verwendete Bezugsstoff ist 100% Baumwollstoff. Mit schlichter Leichtigkeit und einer geschmackvollen, dezenten Kollektion von Farbtönen und Dekoren, die Ihrem Kindzimmer einen moderneren Touch verleihen wird, sind unsere Bettwaesche und das Nest von besonderem Wert. Bei unserer Bettwaesche gibt sie Ihrem Baby das Allerbeste aus den ersten Tagen seines Daseins!

Mit unserem Nest können Sie Ihr Baby vor den Schmerzen gegen die Krippe mitnehmen. Im Kissennest befindet sich ein hochwertiges Siliconvlies, dessen Stärke für den Erfolg des Schutzes entscheidend ist. Die Nester passen perfekt zu anderen Bettwäschesets, die in unserem Geschäft angeboten werden. – Hier können Sie kaufen: Nützliche Informationen zu unserem Produkt: – Das verwendete Material ist 100% Baumwollgewebe.

Die passende Liege für das Kind

Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse wird die Gesunderhaltung des Säuglings durch ein optimales Schlafklima günstig beeinflußt. Die optimale Schlaflandschaft für das Kind umfasst das rechte Doppelbett, die rechte Unterlage, das rechte Zimmerklima und die rechte Unterwäsche. Wir besprechen in unserem Beitrag „Die rechte Schlaffläche für das Baby“ ausführlich alle Aspekte, die es zu berücksichtigen gilt.

Erfahren Sie jetzt unter anderem, wie Sie das richtige Bett und die richtige Babymatratze auswählen. Der Schlafbereich muss so groß sein, dass die Luft zirkulieren kann, egal wo das Kind liegt. Tragetaschen, Wippen oder Wagen sind daher keineswegs als fester Schlafstelle für das Kind geeignet, da sie schlichtweg nicht groß genug sind.

In solchen Schlafstellen mangelt es an der notwendigen Luftumwälzung, und außerdem entspricht die Schlafanlage oder Bettmatratze, die dem Kind solche Schlafplätze zur Verfügung stellt, in der Regel nicht den allgemeinen Mindestvoraussetzungen. Dabei ist es empfehlenswert, dass das Kind nach der Entbindung ein eigenes Schlafsofa hat. Das Kind hat genügend Raum in seinem eigenen Kinderbett und das Überhitzungsrisiko im Schlafe ist sehr niedrig.

Im ersten Lebensjahr kann das Kinderbett an einem stillen Platz im Zimmer der Eltern platziert werden. Bei der Standortwahl ist außerdem darauf zu achten, dass das Kind keine Leuchten, Lichtleitungen, Stromkabel, Buchsen oder andere Elektrogeräte erreicht. Es dürfen sich keine hervorstehenden oder scharfen Ecken auf dem Kinderbett befinden.

Es dürfen keine Farbbänder, Schnüre oder Beruhigungssauger mit Farbbändern im Schlafzimmer liegen. Bei der Verwendung des Lattenrostes ist auf Standfestigkeit zu achten, damit die Kinderfüße später nicht durchschlüpfen, wenn das Kleinkind im Stehen oder Springen im Doppelbett ist. Der Lack auf dem Babybett muss speichelbeständig sein. Anstatt ein eigenes Babybett zu haben, kann das Neugeborene auch in den ersten Monaten des Lebens in dem neuartigen Babybay-Bett mit direkter Verbindung zu den Erziehungsberechtigten untergestellt werden.

Die Babybettchen von Maria sind mit dem Elternbett verbunden und bieten dem Kleinen so genug Platz und schützen es vor dem Ausrutschen. Eine Babymatratze darf weder zu schwer noch zu glatt sein. Das Kleinkind sollte nicht mehr als 2 cm in die Liegefläche sinken. Wird das Kleinkind später beweglicher und steht auch, geht herum oder hüpft ins Doppelbett, muss ihm die Bettmatratze ausreichende Unterstützung bieten.

Ähnlich wie bei Erwachsenenmatratzen sollte oder muss sich auch die Säuglingsmatratze an die Wirbelsäulen angepasst werden und nicht die Babywirbelsäule an die Latexmatratze, wenn die Latexmatratze zu hart ist. Dieser Stufenrahmen vermeidet, dass sich die kleinen Füße zwischen der Bettmatratze und dem Holzgestell einklemmen.

Natürlich sollten Babymatratzen einen geringen Schadstoffgehalt haben. Kissen und Lammfelle im Babybett?! Für ein Kleinkind oder Kind ist kein Kissen notwendig. Das Risiko ist groß, dass der Schädel des Kindes in das Kissen sinkt und die überflüssige Hitze nicht durch die Haut des Schädels entweicht, was zu einer Überhitzung des Kindes führen kann.

Wenn das Kind in Liegeposition liegt, bedeutet die Anwendung eines Kissens auch, dass die Möglichkeit einer erneuten Inhalation der ausgeatmeten Atemluft und damit einer unzureichenden Sauerstoffversorgung gegeben ist. In der Vergangenheit wurde davon ausgegangen, dass das Lammfleisch einen optimalen Wärmehaushalt im Babybett aufweist. Inzwischen hat die Naturwissenschaft jedoch diese Tatsache entkräftet und nachgewiesen, dass die Anwendung eines Lammfells im Babybett, wie beim Kissen, zu einer Überhitzung des Babys führen kann.

Deshalb sollte das knuddelige Lammfleisch im Babybett eher vermieden werden. Bettlaken oder Babyschlafsack? Es ist keine Geschmacksfrage, ob ein Babyschlafsack oder eine Babydecke benutzt wird, um das Neugeborene während des Schlafs warm zu halten. Wenn Sie eine Babydecke verwenden, riskieren Sie, dass das Kleinkind die Babydecke über den eigenen Körper ziehen (einige Babys können dies zu Beginn des Lebens überraschen) oder im Schlaf ungehindert treten kann.

Wenn Sie sich für eine Babydecke aussuchen. Ziehen Sie eine kleine, schmale Wolldecke vor, um eine Überhitzung Ihres Babys zu vermeiden. Es kann nicht weiter in den Schlafsessel hineinrutschen oder aus ihm herausrutschen. Sollte der Schlafsäcke unmittelbar nach der Entbindung noch zu lang oder zu weit sein, ist es empfehlenswert, ihn mit Hilfe von Kanüle und Garn etwas zu kürzen, damit sich das Kleinkind in der Nacht nicht im Schlafsäcke verheddert.