Hohes Fieber Kleinkind

Kleinkind mit hohem Fieberanteil

Hohe Fieberanfälle bei Kindern und Säuglingen: Was Eltern wissen müssen. Steigt das Fieber beim Kind oder Baby plötzlich, steigt auch die Besorgnis vieler Eltern. Hoher Fieberanfall bei Ihrem Kleinkind: So hilft man am Besten!

Das Fieber ist keine Krebserkrankung, es ist nur ein Zeichen. In den meisten Fällen ertragen kleine Kleinkinder auch bei hohen Fiebertemperaturen überraschend gute Ergebnisse. Liegen Sie jedoch nur müde im Bett, können Sie das Fieber mit biologischen Methoden lindern. Das Fieber ist eine sensible Verteidigungsreaktion des Organismus, die das Abwehrsystem Ihres Babys bei der Bekämpfung von Krankheitserregern stärkt.

Daher ist es weder notwendig noch erwünscht, bei Kleinkindern jedes Fieber unverzüglich zu reduzieren! Andererseits ist es unerlässlich, dass Ihr Baby im Falle eines auftretenden Problems Ruhe bewahrt. Fieber wird nur dann erwähnt, wenn die Temperatur des Körpers über 38°C und hohes Fieber ist definiert als eine Temperatur von über 39,5°C. Der Höhepunkt des Erregers sagt jedoch wenig darüber aus, wie schädlich die Krankheit ist, an der Ihr Baby erkrankt ist.

Bei einem dreitägigen Fieber, einer unbedenklichen Viruskrankheit, sind zum Beispiel tagelange, höhere Außentemperaturen charakteristisch, ohne dass die Infektion gefährdet sein kann. Sie sollten sich jedoch immer darüber im Klaren sein, ob Sie bereits am Morgen ein hohes Fieber haben oder ob die Körpertemperatur trotz Wadenkompressionen und/oder Wadenzäpfchen nicht abgesenkt werden kann. Das Risiko eines Fieberkampfes ist auch weniger abhängig von der Größe des Fußfiebers, als vielmehr von der Schnelligkeit, mit der die Körpertemperatur ansteigt.

Mittlerweile gibt es sehr schnelle Messmodelle mit flexiblen Spitzen (z.B. Thermoval rapid flex von Hartmann, in der Apotheke für 7,95 ?), die Ihr Kleinkind bei der Fiebermessung kaum belästigen und vor allem für Säuglinge geeignet sind. Platzieren Sie Ihr Baby auf der eigenen Achse, um seine Füße zu vermessen und zu krümmen.

Ohr-Thermometer sind für Säuglinge ziemlich nachteilig, da die Ohrkanäle in den kleinen immer noch sehr schmal sind. Auch bei Ohrinfektionen ist es sowieso nicht erlaubt, mit dem Ohr-Thermometer zu messen, da dann die angezeigte Lufttemperatur nicht richtig funktioniert. Ab wann sollten Sie Ihr Baby bei Fieber zum Hausarzt mitnehmen? Es gibt keine exakten Grenzen, bei deren Überschreitung Ihr Baby von einem Pädiater behandelt werden sollte.

Du solltest dies davon abhängen, wie es deinem Baby geht und wie es sich entwickelt hat. Weil sich Säuglinge durch Krankheiten schnell verderben können, ist bei ihnen eine spezielle Pflege erforderlich. Wann ein Besuch beim Arzt empfehlenswert ist, finden Sie hier einige Anhaltspunkte: Wenn Ihr Kleinkind etwas erschöpft ist, aber sonst einen guten Eindruck hinterlässt und nicht launenhaft ist, können Sie zunächst ruhig warten.

Fühlen Sie sich jedoch sichtbar schlecht und/oder hat es bereits am Tag 40 C oder mehr Grad Celsius oder mehr, so sollten Sie das Fieber reduzieren. Am Abend ist es ratsam, die Körpertemperatur von 39 C auf 39 C zu reduzieren, da man nicht vorhersagen kann, wie hoch das Fieber in den kommenden Wochen ansteigen wird.

Bei Neigung zu Krämpfen im Fieberbereich sollte die Körpertemperatur ab 38,5 °C abgesenkt werden. Achtung: Wenn Sie Fieber haben, sollte Ihr Baby viel Alkohol zu sich nehmen. Erfahrungsgemäß wissen wir, dass kleine Menschen oft bemerkenswert wenig vor einem Fieberkrämpfe zu sich nehmen! Bei steigender Luftfeuchtigkeit zittert, gefriert oder kühlt Ihr Baby oder schaudert gar.

Nehmen Sie zum jetzigen Zeitpunkt keine fiebersenkenden Massnahmen wie z.B. Wraps vor! Dann unterstütze dein Kleinkind mit einem heissen Nachmittagstee, einer Wärmedecke oder sogar einer Wärmeflasche. Nur wenn Ihr Baby zu warm und wirklich "glühend" ist, können Wraps und Wäschestücke verwendet werden. Wickele dich so, dass nichts mehr tropfen kann und wickle dich - angefangen bei dem feuchten Teil - um das Gelenk.

Wadenpackung (ab einem halben Jahr): Zwei Baumwolllappen (Taschentücher oder Geschirrhandtücher, je nach Unterschenkelgröße) in lauwarmem Tuchwasser einweichen. Wickele die Handtücher bis zum Anschlag aus und wickle sie um die Unterschenkel deines Babys. Legen Sie ein trockentes Lappen (Geschirrtuch oder Handtuch) darüber. Quarkpackung (ab einem halben Jahr, nicht für Milchallergien geeignet!): Fünf EL raumwarmes Quarkprodukt mit ein paar Tröpfchen Weinessig und genügend Vollmilch zu einer streichfähigen Konsummasse vermengen.

Legt dies um die unteren Gliedmaßen eures Babys und wickelt ein trockentes Lappen darüber. Abwasch (ab einem Jahr): Gib den Fruchtsaft einer Halbzitrone in eine Schale mit lauwarmen Salzwasser. Benutzen Sie es, um den Kinderkörper in der folgenden Abfolge benetzt zu waschen: Händen und Armen, Füßen und Beinen, Brustkorb, Magen und Hintern - immer zum Herz hin.

Nach dem Abwaschen wickelst du dein Baby in ein Handtuch und lässt es sich im Doppelbett ausruhen. Sämtliche drei Teearten sind schweißinduzierend, immunstärkend und für Säuglinge ab einem Alter von zwölf Monate und älter einsetzbar. Vorbereitung: Die angezeigte Dosis an getrockneten Heilkräutern in eine Schale gießen, mit 250 Millilitern (= einem Viertel Liter) heißem Leitungswasser blanchieren und abdecken und zehn Tage stehen bleiben in der Schüssel.

Abtropfen und mit etwas Körperhonig versüßen, um es so scharf wie möglich zu machen. Verwendung: Für Kleinkinder ab zwölf Monate wird 1/2 Becher 2 bis 3 mal pro Tag, ab 2 Jahren 3 mal pro Tag 1 Becher verabreicht. Gerade bei Säuglingen ist es auch und gerade für Kleinkinder von großer Wichtigkeit, dass sie bei Fieber ausreichend viel Alkohol zu sich nehmen. Unglücklicherweise sind fiebrig gewordene Kleinkinder oft etwas "trinkfaul".

Wenn dein Kind die Trinkflasche erhält, füge kochendes Flusswasser oder Teesorten (z.B. Fencheltee) hinzu. Bei Fieber ist die homöopathische Behandlung eine probate Möglichkeit. Die sechs am meisten verwendeten Mittel sind auf S. 2 in Tab. 1 zu sehen Das entsprechende Mittel in der Wirksamkeit D12, zunächst drei Mal nacheinander im Intervall von 30 bis 60 min fünf Kügelchen oder eine Tab.

Danach gibst du bei Notwendigkeit die Abhilfemaßnahme. Wenn zwei Mittel nicht wirken, sollten Sie Ihrem Baby nicht mehrere Mittel hintereinander verabreichen, sondern sich mit einem homöopathischen Arzt in Verbindung setzen. Auch für die Kleinen gibt es einige Homöopathika gebrauchsfertige Medikamente, die sich bei Fieber oder fieberbedingten Krankheiten (z.B. grippeähnliche Infektionen) als wirksam erwiesen haben.

Bei zwei bis vier Prozentpunkten aller Neugeborenen im Lebensalter von sechs bis vier Jahren kommt es einmal zu einem Faserkrampf. Dies mag erschreckend anmuten, aber zum Glück hat ein Fieber in der Praxis keine Nebenwirkungen. Die Tendenz zu Faserkrämpfen ist übrigens vererbbar. Oftmals ist es jedoch ein einziger Fieberkrämpfe.

Ein Fieberkram verursacht, dass Ihr Baby am ganzen Leib herumzuckt, oder es krampft und wird starr. Nimm dein Baby bis zu seiner Ankunft auf den Arm und wasche seine Stirn, Arme und Beine mit lauwarmen Nass. Achtung: Bei einem Krampfanfall sollten Sie immer Ihren Hausarzt aufsuchen. Sie sollten Ihr Baby auch bei bekannter Fieberkrämpfe noch am selben Tag oder längstens am nächsten Tag überprüfen und auf Nummer sicher gehen. Dies gilt vor allem, wenn es noch ein Säugling ist.

Mehr zum Thema