Empfohlene Raumtemperatur Schlafzimmer

Raumtemperaturempfehlung Schlafzimmer

Doch wenn es um die Raumtemperatur ihrer Komfortzone, dem Schlafzimmer, geht, ist die Einstimmigkeit vorbei. Tagsüber liegen die empfohlenen Raumtemperaturen in den folgenden Bereichen: Zimmer nicht mit dem kühleren aus dem Schlafzimmer vermischt. "Die ideale Raumtemperatur ist eine, bei der man weder schwitzt noch friert", sagt er.

Richtiges Beheizen & Belüften - Schimmel vermeiden & Kosten einsparen

Es ist verständlich, dass die Konsumenten bei den Energiekosten Kosten einsparen wollen. Sie sollten jedoch darauf achten, es nicht mit dem Speichern zu übertrieben. Bei zu kalten Räumen besteht die Gefahr der Bildung von Schimmelpilzen. Aber wenn man sich beim Beheizen und Belüften ein paar Sachen zu Herzen nimmt, kann man das verhindern und trotzdem Geld einsparen.

Die Wasserdämpfe, die in den eigenen vier Räumen tagtäglich durch Dusche, Wäsche, Kochen oder durch die Menschen selbst, z.B. durch Atmung oder Schweiß, entstehen, erhöhen die Luftfeuchte. Die obere Grenze liegt bei bis zu 60 prozentiger Feuchte. Kühlt die erwärmte Raumluft an kühlen Mauern ab, kann sie weniger Feuchte aufnehmen.

Konsequenz: Die Feuchte lagert sich in den Mauern ab. Tipp: Als Konsument können Sie die Feuchte in einem Raum selbst prüfen. Das so genannte Thermo-Hydrometer mißt die Luftfeuchte. Die Feuchte in Wasserdampfform muss aus den Zimmern entweichen können. Auf diese Weise kann die Abluft am besten durch Frischluft ersetzt werden.

Das Schlafzimmer sollte nach dem Stehen gut belüftet werden, solange die Bettwäsche noch warmer ist. Bei der Belüftung sollten die Thermostaten in die Nullposition gedreht werden, da sich die Radiatoren durch den Zufluss von Kaltluft aufheizen. Das Auswechseln der Druckluft nimmt dann viel mehr Zeit in Anspruch - bis zu 75min.

Außerdem wird rund zehnmal weniger Druckluft gewechselt als bei einer 5-minütigen Dämpferlüftung. Nicht zuletzt ist kontinuierliches Lüften unproduktiv, wenn Sie Heizungskosteneinsparungen anstreben. Das Beheizen eines zu stark abgekühlten Raumes erfordert viel Heizleistung. Es gibt eine optimale Raumtemperatur. Im Wohnzimmer sollte die Raumtemperatur etwa 20°C sein.

In den Badezimmern ist eine angenehme Raumtemperatur von etwa 23°C. In den Kinderzimmern wird eine Raumtemperatur von ca. 22°C empfohlen. In den Schlafzimmern reichen jedoch etwa 16° aus. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Temperaturen nicht unter 14 °C sinken. â??Wer die Temperaturen nur um ein Grade absenkt, kann bei den Heizungskosten rund sechs Prozentpunkte einsparen.

Wenn Sie also mit 20 statt 24 Graden Raumheizung auskommen, heißt das eine Einsparung von 24 Prozentpunkten. Mit der richtigen Raumtemperatur lassen sich die Kosten für die Heizung senken Foto: Zu viel Heizung reduziert die Feuchtigkeit in den Räumen erheblich. Auf jedenfall raten wir zu einer konstanten Raumtemperatur.

Die Tagesdurchschnittstemperatur beträgt 20°C. Nachts ist eine mittlere Raumtemperatur von 15 °C ideal. Das Raumklima sollte 14 °C nicht überschreiten. Zu lange braucht es, um diese Zimmer wieder auf eine hohe Raumtemperatur zu heizen. In permanent zu kühlen oder nie richtig beheizten Räumlichkeiten besteht Schimmelgefahr, da die Feuchte an kühlen Wandungen anhaftet.

In weniger geheizten Räumen, wie z.B. Schlafzimmer, sollten die Tore außerdem verschlossen sein. Weil mit der Hitze auch Feuchte in den kühlen Raum eindringt.

Mehr zum Thema